Mittwoch, 27. März 2013


BERG FIDEL IN PALERMO

Berg Fidel-eine Schule für alle läuft im Rahmen der Goethe Institut Reihe Cinema sulla disbilità in Palermo in einem wunderschönen Kino namens de Seta , benannt nach dem Dokumentarfilmer Vittorio de Seta. Das Kino war gut gefüllt, an die 150 Leute kamen, um den Film zu sehen, was mich superdoll gefreut hat, ist doch Palermo die Heimat meines Mannes. 



 Der Film fing mit einer guten sizilianischen Verspätung an und danach gab es sehr interessierte Fragen und ungläubige Reaktionen zum Schulsystem in Deutschland, da Italien ja schon lange die Schule für alle hat und auch die Montessori Schule hier ihren Ursprung hatte. Heidi Sciacchitano, die Leiterin des Goethe Institues Palermo hat wunderbar moderiert, meine Antworten übersetzt und durch den Abend geführt.




Eine Frage hat mich am meisten beschäftigt: Warum gehen viele Italiener, die nach Deutschland kommen, auf eine Sonderschule? Tja, das liegt wohl am System musste ich sagen und schämte mich dafür, dass Leute im Kino waren, deren Verwandtschaft eine negative Erfahrung in Deutschland macht.


Viele Zuschauer kamen mit dem Wort:  „commosso“ auf mich zu, was soviel heißt wie ein sehr berührender Film. Ich bin froh, dass er also auch mit italienischen Untertiteln funktioniert und bewegt. Das nächste Screening in Italien findet vom 10.-14. April auf dem Pathological Cinema Festival in Rom statt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten